Thinking of Europe Brüssel, 27. April 2022

Jugend stärkt Jugend: Fünf junge Menschen entwickeln Formate für mehr Jugendbeteiligung

Kick-Off Beteiligungsworkshops in Brüssel

Nur ein Drittel der 14- bis 24-Jährigen (29 Prozent) glaubt daran, Politik beeinflussen zu können. Diese und weitere Zahlen aus der aktuellen Jugendstudie  der Vodafone Stiftung alarmieren zu einem Umdenken. Für die Gestaltung der Zukunft müssen die Stimmen der jungen Menschen nicht nur gehört, sondern auch eingebunden werden.

Im Rahmen des Fellowships "Thinking of Europe" versucht die Alfred Herrhausen Gesellschaft genau diesen Weg einzuschlagen. Im Rahmen unserer Kooperation mit Understanding Europe und Schwarzkopf Stiftung Junges Europa werden in diesem Jahr neben der Ausbildung unserer sechs Fellows auch fünf junge Menschen aus Rumänien, Portugal, Deutschland, Armenien und Österreich für die Entwicklung partizipativer Beteiligungsformate begleitet.

Die Formate sollen an die Zielgruppe ihrer Peers orientiert sein und die Schüler:innen kreativ, aktivistisch oder im Rahmen bestehender politischer Beteiligungsprozesse animieren, sich aktiv politischen Prozessen zu beteiligen. 

Dazu trafen die fünf Teilnehmer:innen in der Zeit vom 29. März bis zum 01. April Entscheidungsträger:innen, Aktivist:innen wie auch Journalist:innen in Brüssel, um ihnen zuzuhören und erste Ideen und Anknüpfungspunkte für den Planungsprozess der Formate und ihrer Umsetzung in den Klassenräumen zu skizzieren. 

Ziel ist es, im Anschluss ein Format zu entwickeln, das sie mit einer Gruppe von 15 - 30 Schüler:innen jeweils in ihrem Land durchführen, idealerweise vor den Sommerferien 2022, aber möglicherweise auch im Herbst 2022. 

Für weiterführende Auskünfte wenden Sie sich bitte an Milad Tabesch