ACC – African Center for Cities

Das African Centre for Cities ist ein interdisziplinäres Forschungs- und Lehrzentrum, das die Dynamiken nachhaltiger Urbanisierungsprozesse in Afrika fokussiert und sich der Identifikation systemischer Lösungsansätze verschreibt. Die Alfred Herrhausen Gesellschaft kooperiert mit dem African Centre for Cities seit 2018.

mehr erfahren
ausblenden

Addis Ababa City Plan and Development Commission

Addis Ababa City Plan and Development Commission kollaboriert mit der Alfred Herrhausen Gesellschaft im Rahmen der Urban Age Addis Ababa Task Force zwischen April 2019 und Dezember 2020. In Reaktion auf afrikanische Urbanisierungsprozesse behandelt die Urban Age Task Force das Thema einer integrierten Regierungsführung und Koordination für die Stadtplanung von Addis Ababa, welches im Addis Ababa Strukturplan 2017-2027 verankert ist.

mehr erfahren
ausblenden

Charité – Universitätsmedizin Berlin

Die Charité ist das älteste Krankenhaus von Berlin und eine der größten Universitätskliniken Europas. Die bedeutende Lehr- und Forschungsstätte vereinigt die medizinischen Fakultäten von Humboldt- und Freier Universität seit 2003 und gehört zu den forschungsintensivsten medizinischen Einrichtungen in Deutschland. Aus der Kooperation mit der Alfred Herrhausen Gesellschaft ging das Interdisziplinäre Forum Neurourbanistik hervor, das Ausgangspunkt weiterer Aktivitäten ist.

mehr erfahren
ausblenden

Chatham House

Der 1920 gegründete Think Tank Chatham House gilt als weltweit führend in Fragen internationaler Politik und hat seinen Sitz in London. Die Alfred Herrhausen Gesellschaft, Arbeitsfeld Europa, unterstützt als Knowledge Partner die „Europe‘s Strategic Choices“ Konferenz 2018 in Berlin.

mehr erfahren
ausblenden

DAM – Deutsches Architektur Museum

Das Deutsche Architekturmuseum (DAM) ist ein Architekturzentrum am Museumsufer in Frankfurt am Main. Die Sammlung des DAM bietet einen Überblick über die Architektur in Deutschland seit Beginn des 20. Jahrhunderts. Als Ausstellungshalle und Diskussionszentrum widmet sich das DAM den Belangen der Baukultur und stellt mit wechselnden Ausstellungen, Symposien und Vorträgen architektonische Fragen und städtebauliche Probleme zur Diskussion. Die Kooperation mit der Alfred Herrhausen Gesellschaft nahm 2019 mit einer Vortragsveranstaltung zu städtebaulichen Zeitfragen ihren Anfang.

mehr erfahren
ausblenden

Das Progressive Zentrum

Das Progressive Zentrum ist ein unabhängiger und gemeinnütziger Berliner Think Tank, der 2007 gegründet wurde. Sein Ziel ist es, gemäß dem Dreiklang „Vordenken – Vernetzen – Streiten“ fortschritts- und innovationsorientierte Politikideen in die öffentliche Debatte und auf die politische Agenda zu bringen. Dabei beziehen es besonders junge, verantwortungsbewusste Vordenker und Entscheidungsträger aus Deutschland und Europa in progressive Debatten ein. Eine Zusammenarbeit mit der Alfred Herrhausen Gesellschaft kam zum Beispiel im Rahmen der Studie „Rückkehr zu den politisch Verlassenen“ oder der Innocracy-Konferenz.im Juni 2018 in Berlin zustande.

mehr erfahren
ausblenden

DGAP

Die Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik e.V. (DGAP) ist das nationale Netzwerk für Außenpolitik. Als unabhängiger, überparteilicher und gemeinnütziger Verein fördert die DGAP seit 60 Jahren die außenpolitische Meinungsbildung in Deutschland. Sie ist Mitveranstalter der Politikwerkstatt – einer Reihe von Bürgerdialogen zu deutscher Außenpolitik im Arbeitsfeld Europa der Alfred Herrhausen Gesellschaft.

mehr erfahren
ausblenden

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) ist seit 2008 Mitveranstalter der jährlichen Denk ich an Deutschland-Konferenzen im Arbeitsfeld Europa der Alfred Herrhausen Gesellschaft. Sie gehört zu den führenden Tages- und Wirtschaftszeitungen Deutschlands. Sie erscheint seit 1949, aktuell mit einer verkauften Auflage von fast 238000 Stück.

mehr erfahren
ausblenden

Freie Universität Berlin

Die Freie Universität Berlin, in 1948 als Antwort auf die Verfolgung systemkritischer Studierender im sowjetischen Sektor gegründet, gehört seit 2012 zu den elf Exzellenzuniversitäten Deutschlands. Sie ist eine der Träger-Universitäten des Masterstudiengangs Internationale Beziehungen, mit dem die Alfred Herrhausen Gesellschaft seit 2018 die Vorlesungsreihe Germany Listening gemeinsam veranstaltet.

mehr erfahren
ausblenden
giz_logo_574x410.jpg GIZ

GIZ

Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) setzt sich als Dienstleister seit mehr als 50 Jahren weltweit für eine nachhaltige Entwicklung und internationale Bildungsarbeit ein. Dies umfasst so unterschiedliche Felder wie Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung, Energie- und Umweltthemen oder die Förderung von Frieden und Sicherheit. Hauptauftraggeber ist das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Mit der Alfred Herrhausen Gesellschaft sucht die GIZ für das Thema Urbanisierung zu sensibilisieren und Politik, Wissenschaft und Praxis in diesem Thema zu vernetzen.

mehr erfahren
ausblenden
gpi.jpg

Global Perspectives Initiative

Die Global Perspectives Initiative (GPI) macht es sich zur Aufgabe den Diskurs über eine nachhaltige und ausgewogene globale Entwicklung zu fördern. Sie unterstützt Deutschland bei der Erfüllung der 2015 von den Vereinten Nationen ausgerufenen Ziele für nachhaltige Entwicklung, den Sustainable Development Goals. Dafür vernetzt GPI Akteure aus Politik, Wirtschaft, Medien und Zivilgesellschaft und informiert, diskutiert und erarbeitet gemeinsam neue Handlungsansätze. Die Alfred Herrhausen Gesellschaft kooperiert seit 2019 mit der Global Perspectives Initiative.

mehr erfahren
Projekte ausblenden

Habitat Unit

Die Habitat Unit ist ein global vernetztes Zentrum für Forschung und Lehre, das neue Denkansätze, Expertenwissen und anwendungsorientierte Tools für globale Urbanisierung und städtische Veränderungsprozesse entwickelt Die Habitat Unit ist beheimatet an der Architekturfakultät der Technischen Universität Berlin. Die Alfred Herrhausen Gesellschaft kooperiert mit der Habitat Unit im Urban Age Programm seit 2006.

mehr erfahren
ausblenden

Humboldt-Universität zu Berlin

Die Humboldt-Universität zu Berlin, 1820 als „Universität zu Berlin“ gegründet, gehört seit dem 15. Juni 2012 zu den elf Exzellenzuniversitäten Deutschlands. Sie ist eine der Träger-Universitäten des Masterstudiengangs Internationale Beziehungen, mit dem die Alfred Herrhausen Gesellschaft seit 2018 die Vorlesungsreihe Germany Listening gemeinsam veranstaltet.

mehr erfahren
ausblenden

LSE Cities

LSE Cities ist ein internationales Zentrum an der London School of Economics and Political Science, zu dessen Tätigkeitsfeld neben Forschung und akademischer Ausbildung auch Outreach-Aktivitäten gehören. LSE Cities befasst sich mit Fragen der Interaktion zwischen Mensch und Stadt in schnellen Urbanisierungsprozessen und untersucht, wie die Gestaltung von Städten Gesellschaft, Kultur und Umwelt beeinflusst. Alfred Herrhausen Gesellschaft und LSE Cities arbeiten seit 2005 im Urban Age Programm zusammen.

mehr erfahren
ausblenden

TU Berlin

Die Technische Universität Berlin ist mit 35.000 Studierenden in über 90 Studiengängen die drittgrößte Hochschule Berlins und gehört zu den 20 größten Universitäten Deutschlands. Die Alfred Herrhausen Gesellschaft kooperiert im Arbeitsfeld Stadt mit den Studiengängen Historische Urbanistik und Neuere Geschichte.

mehr erfahren
ausblenden

Universität Potsdam

Die Universität Potsdam wurde 1991 gegründet. Sie ist eine der Träger-Universitäten des Masterstudiengangs Internationale Beziehungen, mit dem die Alfred Herrhausen Gesellschaft seit 2018 die Vorlesungsreihe Germany Listening gemeinsam veranstaltet.

mehr erfahren
ausblenden

Urban Lab Medellín Berlin

Das Urban Lab Medellín Berlin ist ein internationaler Think Tank, in dem Anwohner, Studenten, örtliche Behörden, Architekten und Stadtgestalter in verschiedenen Kontexten zusammenkommen um zu forschen, zu diskutieren und Neues zu erschaffen. Der Austausch von Kultur und empirischem Wissen erzeugt Synergien und wechselseitiges Lernen, und schafft innovative Lösungen für eine inklusive Stadtgestaltung. Die Alfred Herrhausen Gesellschaft unterstützt das Projekt seit 2006.

mehr erfahren
ausblenden
Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Infos zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie hier.