Urban Age Award 2012 Kapstadt

Am 19. April 2012 wurde in Kapstadt der Gewinner des 5. Deutsche Bank Urban Age Awards ausgezeichnet. Das Preisgeld in Höhe von 750.000 ZAR ging an das Projekt Mothers Unite.

Aufgrund der besonderen geografischen Eigenschaften von Kapstadt konnte die Stadt im Rahmen der alten Apartheid-Strukturen schnell weiter wachsen – getrennt, unzusammenhängend und unberechenbar. Die Bewerberprojekte um den Deutsche Bank Urban Age Award 2012 zeigten, dass tatsächlich erste Schritte getan wurden, um diese starken Unterschiede abzubauen und die Ungleichheiten der Post-Apartheid-Stadt zu überwinden. Außerdem stellten sie ein starkes kollektives Bedürfnis nach Veränderungen unter Beweis.
Helen Zille and Josef Ackermann

Josef Ackermann, damaliger Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bank, und Helen Zille, Premier des Western Cape, verkünden die Gewinner des Deutsche Bank Urban Age Award 2012.

Stolze 254 Projekte bewarben sich um die Auszeichnung – ein Rekord. Sie verteilten sich gleichmäßig auf die Townships der Cape Flats – mit besonders vielen NGOs in und um das Stadtzentrum Kapstadts herum. Bei den meisten Projekten ging es um weiche Infrastruktur, darum, dringende Bedürfnisse der Bewohner in den Bereichen Ernährung, Kinderbetreuung und Bildung, Gewaltprävention, Jugend- und Kunstförderung, Ausbildung und Arbeitsplatzbeschaffung zu erfüllen. Mit Ausnahme diverser Projekte zum Thema städtische Landwirtschaft, experimentieren viele Projekte mit bestehenden baulichen Strukturen. Die Jury war von der Vielfalt und dem Umfang des bürgerlichen Engagements beeindruckt, mit dem die Bewohner die verschiedensten Herausforderungen des städtischen Lebens angehen.
Malika Ndlovu

Jury-Mitglied Malika Ndlovu, Dichterin, Bühnenautorin, Darstellerin und Kunstberaterin, trat live bei der Urban Age Award Preisverleihung auf.

Mothers Unite winners

Die stolzen und glücklichen Gewinnerinnen von Mothers Unite.

Mothers Unite erhielt schließlich die Auszeichnung und das Preisgeld in Höhe von 750.000 ZAR. Mothers Unite wurde 2007 in einem Mütterheim gegründet und bietet Kindern zwischen 3 und 15 Jahren in einem armen Teil von Kapstadt Zuflucht und Schutz vor sozialer Unsicherheit, Gangkultur und Gewalt. Die Organisation arbeitet mittlerweile in einem selbstgebauten Containerdorf und versorgt 120 Kinder. Ihnen bietet Mothers Unite Mahlzeiten an drei Nachmittagen die Woche sowie eine Vielzahl von Bildungsangeboten und kreativen Aktivitäten in Zusammenarbeit mit verschiedenen Entwicklungs- und Bildungseinrichtungen. Die Kinder können beispielsweise Computerkenntnisse und Kenntnisse über den Anbau von Lebensmitteln sowie Erste Hilfe erwerben. Das Projekt wird weiter ausgebaut und umfasst heute bereits eine Bibliothek, eine Küche, Nutzgärten, einen Yoga-/Fitnessraum, einen Spielplatz und ein Verwaltungsbüro.
Mothers Unite

Mittagspause: Mothers Unite versorgt 120 Kinder, denen an drei Nachmittagen die Woche Mahlzeiten geboten werden.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Infos zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie hier.