Weiter. Denken. Ordnen. Gestalten. – Buchvorstellung am 23.09.2019

„Nicht gedenken, selber denken – dies wäre der Wille Alfred Herrhausens gewesen.“ Mit diesen Worten eröffnete Paul Achleitner, Kuratoriumsvorsitzender der Alfred Herrhausen Gesellschaft, die Buchvorstellung von „Weiter. Denken. Ordnen. Gestalten – Mutige Gedanken zu den Fragen unserer Zeit“ am 23. September im Quartier Zukunft der Deutschen Bank in Berlin. Alfred Herrhausen war bis zu seinem gewaltsamen Tod vor dreißig Jahren Vorstandssprecher der Deutschen Bank. Er galt als scharfsinniger Denker und visionärer Analytiker, der sich nicht scheute, laut über Themen nachzudenken, die nur wenige seiner Zeitgenossen ansprachen.

„Es gibt keinen Vorrat an konstruktiven Ideen“, zitiert Anna Herrhausen ihren Vater, „man muss immer wieder neu nachdenken, ausgehend von der aktuellen Situation. Daran haben wir uns mit diesem Projekt gemacht“. So transportieren führende Köpfe unserer Zeit einige der visionären Gedanken Herrhausens in die Gegenwart – und Zukunft. Sie denken weiter zu den Themenfeldern „Wirtschaft für den Menschen“, „Die Demokratie in unseren Händen“, „Eine Frage der Kultur“, „Das Lernen neu Lernen“, „Unsere Zukunft Europa“ und „Keine Macht ohne Verantwortung“.
Die Beiträge des Buches stammen unter anderem von Staatsmännern wie Michail Gorbatschow, Politikwissenschaftlern wie Constanze Stelzenmüller und Parag Khanna, Historikern wie Heinrich August Winkler, Bildungsaktivisten wie Margret Rasfeld oder Künstlern wie Roman Lipski. „All diese Beiträge zeichnen sich dadurch aus, dass sie im Herrhausen‘schen Sinne zu Ende gedacht sind“, sagte Anna Herrhausen, Geschäftsführerin der Alfred Herrhausen Gesellschaft. „Und sie halten Alfred Herrhausens Werte hoch: Freiheit, Offenheit und Verantwortung.“

Auf welch breiter Ebene dies geschah, zeigten die Gesprächsrunden mit Autoren des Buches und weiteren Mitwirkenden des Projektes. Bildung neu denken und das Lernen neu lernen, diesen Anstoß möchte die Politikwissenschaftlerin Marlen Klaws geben. „Wir wollen nicht stehen bleiben beim Denken, wir wollen auch lernen zu handeln.“ An einer Revolution der Bildung arbeitet auch die junge Autorin und Aktivistin Jamila Tressel, die „Mut und Selbstwirksamkeitserfahrung“ in die Schule bringen möchte. Welchen Zusammenhang künstliche Intelligenz, Kultur und Bewusstsein haben, zeigten unter anderem die Neurowissenschaftlerin und Psychologin Tania Singer und der Künstler Roman Lipski, dessen digitale KI-Muse frei von künstlerischen Schöpfungskrisen ist. Zu den normativen Grundlagen unserer Demokratie tauschten sich Naika Foroutan vom Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung und Ronja Wolf, Expertin für Circular Economy, mit Anna Herrhausen aus.
Im Gespräch mit Hanno Burmester vom Progressiven Zentrum e.V. eint alle Protagonisten der Wille zum Mitwirken und damit wertvolle konstruktive Ideen für die Welt von morgen zu entwickeln. So werden im Projekt „Weiter. Denken. Ordnen. Gestalten“ Alfred Herrhausens Gedanken zum Ausgangspunkt für ein neues Denken und regen Debatten ohne Zeithorizont an.

„Weiter. Denken. Ordnen. Gestalten“ ist im Siedler Verlag erschienen und im Buchhandel sowie als Hörbuch erhältlich. Nicht nur Weiterlesen, sondern auch Weitersehen und -hören? Das geht auf der Themenseite www.herrhausen-weiter-denken.de die über „Weiter. Denken. Ordnen. Gestalten“ informiert und ergänzend zu den Inhalten im Buch Videos und Podcasts rund um das Projekt zeigt.

Quartier Zukunft – ein Ort zum Weiterdenken

Im Quartier Zukunft der Deutschen Bank in Berlin ist dem Buch nun bis Ende des Jahres eine kleine Lounge gewidmet. Zwischen den großformatigen Illustrationen, die der Künstler Thilo Rothacker eigens für das Projekt entwarf, lädt eine Auswahl an Büchern der beitragenden Autoren dazu ein, sich mit weiterführenden Inhalten rund um „Weiter. Denken. Ordnen. Gestalten“ zu beschäftigen. Zudem besteht die Möglichkeit, die Podcasts und Videos zu hören bzw. zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Ausstellung und Denker-Lounge
Dauer: 24. September 2019 bis 2. Januar 2020
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 10:00 bis 19:00 Uhr, samstags von 10 bis 18 Uhr
Adresse: Quartier Zukunft, Friedrichstraße 181, 10117 Berlin

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Infos zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie hier.